Liebe Nutzer unseres Videokonferenzsystems,

in letzter Zeit häufen sich Störungen in Videokonferenzen auf unserem System. Diese Störungen (Musik einspielen, mit Maske vor der Kamera sitzen und reinrufen/pöbeln, andere Inhalte einspielen, usw.) sind in der Regel durch Schüler verursacht, die dies als Spaß sehen. Zum Teil wird im Internet (z.B. auf Tik-Tok als „Challenge“) zu solchem Verhalten aufgerufen.

Durch einfache Maßnahmen kann man diese Form der Störungen unterbinden bzw. erschweren:

  1. Verwenden Sie nicht zu erratende Namen für den Konferenzraum: z.B. xyRealschuleMatheHerrSchulz6a
    Fast jede Schule hat z.B. eine 6a, deswegen ist der Raumname „Klasse6a“ungeeignet. Er kann erraten werden (Störer) oder versehentlich (falls ungeschützt) von mehreren „6a“-Klassen verwendet werden. Dies führt dann zu einer Konferenz mit mehreren Lehrern mit ihren jeweiligen Klassen.
  2. Nutzen Sie den Lobbymodus und schützen Sie damit ihre Videokonferenz: Nachdem Sie in Jitsi Ihren Konferenzraum erzeugt haben, sollten Sie Ihn mit dem Lobbymodus schützen. Sich einwählende Schüler werden damit erst in einem „Warteraum“ gehalten, bis Sie die Teilnahme an der Konferenz autorisieren. Bestehen Sie darauf, dass die Schüler ihren Namen und keine Pseudonyme verwenden. Störer verwenden in der Regel irgendwelche Phantasienamen.

So gehen Sie vor: Sie finden unten rechts in Ihrem Browserfenster ein orange/gelbes „Schutzschild“ (Sicherheitsoptionen).

Hier betätigen Sie den Schalter, um den Lobbymodus zu aktivieren (GRÜN = aktiv).

Ihre Schüler sehen bei Konferenzbeitritt dann erstmal nur den Hinweis „Beitritt anfragen…

Als Lehrer erhalten Sie eine Beitrittsanfrage, die Sie bestätigen können.

  1. (optional) Sichern Sie den Raum mit einem Passwort: Sollten Sie selbst aus technischen Gründen (Verbindungsabbrüche) aus der Konferenz ausscheiden, so können Sie die Konferenz nur dann wieder betreten, wenn Sie ein Passwort gesetzt haben.